Aktuelles

CHAKREN-CU.LT trifft Maison Gern

Samstag, 26. Mai um 10:00 Uhr

Buchhandlung Collibri, Markt 19, 97421 Schweinfurt

An diesem Tag wollen wir Euch einladen in unsere Projekte rein zu schnuppern und uns kennen zu lernen. Wir sind Lena Bernhofer von Maison Gern – ein wohlschmeckendes Kaffee Superfood Projekt mit fairen biologischen Zutaten – und Corina Brückner von Chakren-Cult – das fröhlich schwingende Kartenset zur Harmonisierung unserer feinstofflichen Energiezentren. Entdecke deinen Energiekörper, schau da hin wo Licht und Liebe ist- in Dir!

Was ist ein Chakra?

Es gibt viele Definitionen des Begriffs Chakra, aber alle haben sich aus der Bedeutung dieses Sanskrit Wortes entwickelt, nämlich „Rad aus Licht“. Die meisten Autoritäten sind sich darüber einig, dass die Chakras feinstoffliche Energiezentren sind, die an den Hauptverzweigungen des Nervensystems liegen. Sie fungieren als Sammel- und Umwandlungsstationen sowohl für feinstoffliche oder metaphysische als auch für konkrete oder biophysische Energie.

Chakras werden entweder als kreisförmig oder, wenn sie aus dem Körper austreten, als kegelförmige Wirbel wahrgenommen. Den verschiedenen Sanskrit-Quellen zufolge hat der Kreis viele Bedeutungen. Beispielsweise beschreibt er eine Drehbewegung der Shakti oder weiblichen Lebensenergie, bezeichnet Yantras (mystische Symbole), welche die Wirklichkeit lenken, und verweist auf verschiedenen Nervenzentren im Körper.

Vereinfacht könnte man Chakra also wie folgt beschreiben:
„Ein Chakra ist ein kreisförmiger Energiekörper, der Lebensenergie so lenkt, dass es dem körperlichen und spirituellen Wohlergehen dient.“

Die 7 Indischen Chakren

Tipp: Klicke auf die Chakra Symbole!

Kronenchakra - Sahasrara

Es befindet sich auf dem Kopf und ist nach oben gerichtet.

Shiva und Shakti - das Männliche und das Weibliche - verbinden sich in Sahasrara, um Brahmaranhdra hervorzubringen, die Transzendenz von beiden. In diesem Chakra löst sich die individuelle Persönlichkeit in der Essenz des Alls auf.

 

Drittes Auge - Ajna

Es befindet sich hinter der Stirn und ist nach vorne gerichtet.

Solare und lunare Energien treffen und vermischen sich im sechsten Chakra und bringen folgende Prinzipien zusammen: Weltlichkeit, Liquidität, Gewissenhaftigkeit, Neutralität, Enthaltsamkeit, Gewalt und spirituelle Hingabe.

Halschakra - Vishuddha

Es befindet sich im Bereich der Kehle und ist nach vorne gerichtet.

Vishuddha ist das Zentrum, über das wir der Welt undsere Wahrheit mitteilen. Hier geht es darum, unserem Herzen eine Stimme - oder Musik oder Klang - zu geben und dann wiederum zu hören, was die Welt darauf zu antworten hat.

Herzchakra - Anahata

Es befindet sich auf der Höhe des physischen Herzens und ist nach vorne und hinten gerichtet.

Es heißt, dass die Erleuchteten den Klang des Universums im Anahata-Chakra hören können. In der Tat ist das Herz nicht nur das Zentrum des menschlichen Körpers, sondern auch das lebenswichtigste menschliche Organ.

Solarplexuschakra - Manipura

Es befindet sich unter dem Brustbein in der Höhlung zwischen den Rippenbögen und ist nach vorne und hinten gerichtet.

Manipura präsentiert sich als ein glänzendes, leuchtendes Juwel. Es wird mit dem Element Feuer in Verbindung gebracht und strahlt wie eine kleine Sonne aus der Mitte des Körpers.

Sakralchakra - Swadhisthana

Es befindet sich auf Höhe des Kreuzbeines und ist nach vorne gerichtet.

Dieses Chakra löst die Erweiterung der eigenen Individualität aus. Seine Lage in der Nähe der Geschlechtsorgane spiegelt das instiktive Bedürfnis wieder, eine bestimmte Persönlichkeit zu entwickeln, aber auch den Wunsch, sich anderen zuzuwenden.

Wurzelchakra - Muladhara

Es befindet sich nach unten gerichtet an der Basis der Wirbelsäure und stellt die Verbindung zum feinstofflichen Energiesystem der Erde her.

Dieses Chakra bildet die Grundlage des vedischen Chakra-Pantheons. Es ist das Erste der innerkörperlichen Chakras und liegt an der Basis der Wirbelsäule. Hier entspringen die Nadis, die feinstofflichen Kanäle, in denen die Lebensenergie durch den ganzen Körper transportiert wird.

„ Das Leben lehrt uns mit uns und anderen weniger streng zu sein “

Johann Wolfgang von Goethe hat dies geschrieben und hat damit wohl auch angeregt Neues zu wagen, auf sich selbst zu blicken und sich selbst zu erfahren. Aber auch bewusst loszulassen von den Dingen die uns Anhaften und uns daran Hindern unsere Bestimmung  zu leben.
Unser feinstofflicher Energiekörper, mit seinen ihm inne liegenden Chakren, möchte von uns erlebt, erspürt und erfahren werden. In unserer bewussten Wahrnehmung liegt der Schlüssel zum Glück und die Erkenntnis, es selbst in der Hand zu haben, ob ich mit Freude und Licht erfüllt bin. 
Durch die ganzheitliche Betrachtung und Wahrnehmung unseres feinstofflichen Körpers kann unser gesamter Stoffwechsel wieder in Gleichklang kommen. Durch die Chakra-Karten von dem Künstler  Edi Mann können wir unsere Selbstheilungsprozesse aktivieren und unser gesamtes Erleben für alle Körperbereiche  intensivieren.

Schau da hin wo Liebe, Licht und Frieden ist – in Dir!

Kontakt